Home / TomTom Navigationssoftware für Android kommt im Oktober

TomTom Navigationssoftware für Android kommt im Oktober

 

Wenn es um das Thema Navigationssystemen geht, kann TomTom wohl schon fast als das Maß aller Dinge bezeichnet werden. Kaum eine Marke konnte sich in der Vergangenheit ein so positives Image aufbauen wie der niederländische Hersteller und Anbieter von Geodaten. Und scheinbar dürfen in Zukunft nicht mehr nur iPhone und iPad-User Hand an das TomTom-Navi anlegen. Anlässlich zur IFA hat TomTom nämlich die hauseigene Android-App präsentiert und für diesen Oktober angekündigt. Was das kommende Navi auf Android alles bieten soll ist übrigens auch schon bekannt.

So soll mindestens der gleiche Funktionsumfang wie bei iOS geboten werden. Die aktuellsten TomTom-Karten sind damit on- und offline verfügbar, Kartenupdates gibt es kostenlos und dank der Eigenentwicklung „IQ“-Routes sucht der kleine Assistent die besten Routen raus und gibt verlässliche Ankunftszeiten.

Neben anderen Features wie 2D/3D Ansicht oder gesprochenen Straßennamen, stechen vor allem „TomTom Radarkameras“ und „HD Traffic“ heraus. Die Funktion „TomTom Radarkameras“ gibt es als In-App Kauf und warnt euch nach der Installation vor fest installierten Blitzern. Auch „HD Traffic“ kann direkt aus der App gekauft werden und soll Kartendaten, Ankunftszeiten und Routenführung nochmal verbessern.

Und da wir gerade vom Kaufen sprechen: Für die TomTom Navigationssoftware für Android in der DACH-Version sollen knapp 50 Euro fällig werden. Damit ist die App zwar immer noch günstiger als ein neues Navi, aber irgendwie bin ich doch ein wenig skeptisch, ob sich diese Investition wirklich gegenüber anderen (kostenlosen) Navigationslösungen für Android lohnt.

Was haltet ihr von TomTom für Android?

TomTom Navigationssoftware für Android kommt im Oktober
4.2 (83.48%) 23 Artikel bewerten

  • Uli

    Google Maps ist nicht wirklich toll. Wenn ich Google Maps so vergleiche mit meinem allerersten TomTom auf einem PDA (Pocket Loox oder Casiopeia vor ca. 6 ?Jahren) hat Google noch so einiges vor sich