Home / Titanium Backup: So funktioniert die Sicherung über Google Drive, Dropbox und Box.net

Titanium Backup: So funktioniert die Sicherung über Google Drive, Dropbox und Box.net

Titanium Backup gehört für mich und für viele andere Android User zu den Must Have Apps. Nicht umsonst belegt die Pro Version derzeit unter den kostenpflichtigen Apps Platz 7. Falls ihr noch nie etwas von Titanium Backup gehört habt: Die App hilft dabei all eure Apps und Systemdaten zu sichern. Das ist besonders praktisch, wenn ihr des Öfteren verschiedene Custom Roms ausprobiert. Damit die App richtig funktioniert benötigt ihr allerdings Root-Rechte.

Mit dem letzten Update können die eigenen Backups ab sofort auch auf Google Drive gesichert werden. Zur Erinnerung: Jedem Android User stehen kostenlos unter https://drive.google.com/ ganze 5GB an Cloud-Speicher zur Verfügung.

Da die Oberfläche von Titanium Backup nicht sehr intuitiv aufgebaut ist, möchte ich euch in diesem Artikel durch die Backup-Funktion von Titanium Backup leiten und natürlich auch zeigen, wie ihr das Ganze danach in die Cloud zu Google Drive, Dropbox oder Box.net schiebt.

Titanium Backup Übersicht und Einstellungen

Los geht’s in der Übersicht von Titanium Backup. Hier habt ihr direkte Einsicht, ob auch alles ordnungsgemäß funktioniert. Außerdem wird euch der verbleibende interne und externe Speicher angezeigt. Den Speicherort für euer Backup könnt ihr über einen Klick auf die Android-Menü-Taste – Einstellungen – unter Backup-Ordner ändern. Unter dem Punkt „Cloud-Synchronisationsdienste“ lassen sich auch die erwähnten Cloud-Dienste wie Google Drive, Dropbox oder Box.net aktivieren.

Eigene Apps und Daten mit Titanium Backup lokal sichern

Nachdem ihr in den Optionen den Speicherort oder mögliche Speicherdienste aktiviert habt kann es auch schon richtig losgehen. Geht wieder zurück in die Übersicht, drückt die Android-Menü-Taste und wählt für eine lokale Speicherung auf eurem Gerät den Punkt „Stapel-Verarbeitung“ aus. Hier findet ihr nun etliche Auswahlmöglichkeiten um eine Sicherung anzufertigen, wiederherzustellen oder zu löschen.

Um eine komplette Sicherung aller Apps und Systemdaten zu machen reicht ein klick auf „Alle User Apps + Systemdaten Sichern“. Im folgenden Auswahlfenster könnt ihr noch Apps optional vom Backup ausschließen und schließlich unter „Stapel-Aktion starten“ das Backup durchlaufen lassen. Die komplette Sicherung kann danach in der „Stapel-Verarbeitungs“-Übersicht über den Punkt „Wiederherstellen fehlender Anwendungen + alle System-Daten“ wiederhergestellt werden.

Sicherung in die Cloud verschieben

Kommen wir nun zu einer versteckten, aber wirklich praktischen Funktion: Die Sicherung aller Daten bei einem Cloud-Speicherdienst eurer Wahl. Damit das in Titanium Backup funktioniert, müsst ihr wie anfangs erwähnt, in den Einstellungen den gewünschten Cloud Dienst (z.B. Google Drive) aktivieren. Danach wieder zurück zur Übersicht und auf den Tab „Zeitplaner“ wechseln. Hier sollte nun euer Cloud-Dienst stehen. Bei der ersten Nutzung müsst ihr euch zunächst mit euren Logindaten anmelden. Danach reicht ein klick auf „Los“ um den Backup-Prozess zu starten.

Praktisch und unverzichtbar für alle, die auf Nummer sicher gehen wollen. Ihr findet Titanium Backup kostenlos im Google Play Store. Damit die Cloud-Sicherung klappt benötigt ihr zusätzlich den Pro Key für 4,99€.

Titanium Backup: So funktioniert die Sicherung über Google Drive, Dropbox und Box.net
5 (100%) 2 Artikel bewerten

  • Schöner Überblick, danke! Gerade entdeckt: Im jeweiligen Zeitplan lässt sich unter "wenn ausgeführt" auch das automatische Backup auf einen Cloud-Dienst aktivieren.

  • Andreas

    Hallo Christian,
    wie bekomm ich, im Falle eines Falles, die auf der Dropbox gesicherten Daten, zurück aufs Phone?

  • André

    Gute Anleitung, vielen Dank. Nur wenn man sein Backup in der Cloud sichert, dann wäre eine Verschlüsselung sicher ratsam, was Titanium Backup ja auch unterstützt. Hier sind die Funktionen aber auch wieder nicht selbsterklärend (Hauptschlüssel, Passphrase, Symmetrischer Schlüssel).

  • Nur zur Klarstellung: Es gibt keine direkte Speicherung in der Cloud, sondern nur den Weg: erst Lokal, dann verschieben?

    PS:
    Für letzteres sehe ich da das Problem, dass lokal der Speicherplatz häufig eng werden könnte. Da könnte es helfen zB. ein anderes tool zum Verschieben einzusetzen. Z.B. GdriveSync/Foldersync. Es „verschiebt“ die Sicherungen: Erst hochladen, dann lokal löschen.