Lieblingsseiten im Magazin-Stil: Google Currents endlich auch in Deutschland verfügbar

gcurrents Lieblingsseiten im Magazin Stil: Google Currents endlich auch in Deutschland verfügbar

Der Google Magazin-Reader „Google Currents“ steht ab sofort weltweit für Android zur Verfügung. Wer noch nichts von dem Dienst gehört hat: Unter Google Currents lassen sich vorgefertigte Kanäle großer Verlage, Blogs oder auch Social-Media Feeds übersichtlich in einer Magazinansicht darstellen und durchstöbern.

gcurrents 1 187x300 Lieblingsseiten im Magazin Stil: Google Currents endlich auch in Deutschland verfügbarDer Unterschied zu einem normalen RSS-Reader liegt dabei in der Art, wie Google Currents Inhalte darstellt und aufbereitet: Beim ersten Start findet ihr in der unteren Hälfte der App einen Hinzufügen-Button mit dem Ihr verschiedene Seiten zu Google Currents hinzufügen könnt. Da die Feeds bereits nach Themen sortiert sind, sollte jeder schnell auf interessante Quellen stoßen. In der Bibliotheks-Übersicht findet ihr übrigens auch einen Eintrag zu eurem Google Reader, falls ihr dort gespeicherte Feeds übernehmen wollt. Die aktuellen Artikel der ausgewählten Quellen werden daraufhin importiert und einheitlich dargestellt. Wie stilsicher das aussieht, zeigt euch das folgende Video:

Neben der wirklich schicken Darstellung bieten die Optionen auch ein paar hilfreiche Funktionen: So lässt sich beispielsweise einstellen, dass die App neue Artikel nur bei bestehender WLAN-Verbindung importiert und im Cache speichert. Damit lassen sich Artikel nach der Synchronisation auch Unterwegs ohne aktive Internetverbindung abrufen und lesen.

Eigenen Blog für Google Currents aufbereiten

In Google Currents sind bereits jetzt viele deutsche Angebote vorhanden. Allerdings sollte jeder Blogger beachten: Damit die eigene Seite in Google Currents hinzugefügt werden kann, muss diese im „Google Currents Producer“ extra angelegt werden. Auf dieser Seite müsst ihr euch mit dem Chrome Browser anmelden und könnt anschließend den entsprechenden Feed hinzufügen. Im Producer lassen sich zusätzlich Layout, Quellen und viele weitere Dinge einstellen, um den eigenen Feed ins rechte Licht zu rücken. Am Ende nur noch unter „Distribute“ – „Publish“ die eigene Seite veröffentlichen und dem einzigartigen Leseerlebnis steht nichts mehr im Weg.

Natürlich findet ihr Android-Profis auch in Google Currents, am schnellsten geht es über diesen Link. Die passende App gibt es hier im Google Play Store. Was haltet ihr von dem neuen Nachrichtendienst?

Quelle(n) Tags

About Christian

Im Oktober 2010 habe ich den Blog Android-Profis.de ins Leben gerufen, um über all die interessanten Dinge aus der Android Welt zu berichten. Neben dem Blog und meinem Faible für Technik und Gadgets mache ich derzeit einen Master in Innovationsmanagement. Ihr findet +Christian auch bei Google+ und Facebook.

  • http://sternenfaenger.me/ David

    Ich mag Currents, habe euch mal Abonniert