Home / Grundlegend anders zu iOS: Die Art der App Politik von Google

Grundlegend anders zu iOS: Die Art der App Politik von Google

Seit dem Start des Google Play Stores schlägt Android eine völlig andere Richtung mit dem App Markt ein, als Rivale Apple. Dieser hat den AppStore ja auch schon seit 2008 am Start, was schon deutlich über ein Jahrzehnt ist. Wir erwähnen zunächst grundlegende Unterschiede bei der Art der Apps und erörtern danach die Gründe dafür. Seid gespannt auf einen sehr interessanten Einblick in die Auswirkungen von “offen” versus “closed” Syste, wie ihn einst Steve Jobs schon gepredigt hatte.

Die Art der Apps

Auf Google Play ist eine unglaubliche Auswahl an Apps für Android Geräte zu finden, die alle natürlich heruntergeladen werden müssen. Mit einem Blick kann der Suchende erkennen, wie andere Spieler die App bewertet haben. Denn mit einem Punktesystem von 1-5 ist es möglich die Apps bei Google Play zu benoten. Nun, das geht mit dem Apple AppStore auch. Soweit die Gemeinsamkeiten. Denn das waren sie im Grunde nämlich schon.

Die Art der Apps unterscheidet sich oft krass: Googles PlayStore ist nämlich nur Möglichkeit, ein Angebot, kein Muss. Wer Apple Apps laden will, muss in den AppStore. Man könnte theoretisch einen Jailbreak installieren, doch hier ist man auf schmalem Grad in Sachen Gesetz und Legalität. Außerdem verliert man sofort die Garantie und Apples Hilfe und Support fürs Gerät.

Google verfolgt zum Beispiel eine sogenannte Gambling Policy – das bedeutet, dass in diesem Store keine Glücksspiele zu finden sind, bei denen mit Echtgeld gespielt wird. Somit gibt es an dieser Stelle ausschließlich Apps, die mit virtuellem Spielgeld funktionieren. Doch jetzt kommt der springende Punkt: Man kann auf Android Geräte im Grunde alle Programme aus dem Internet herunterladen, die es legal gibt. Somit ist hier der Spielraum beinahe unendlich.

Apple ist hier viel strenger: Jede App braucht einen Nutzen, auch wenn es nur die Unterhaltung ist. Glücksspielapps werden nochmal viel strenger behandelt, sodass nur eine Hand voll Spiele in dem Genre überhaupt aufgenommen werden und auch die sind alle völlig kostenfrei und nur mit Spielgeld zu spielen. Inzwischen bieten zwar auch viele kostenlose Automatenspiele in Apples AppStore an, doch die Anzahl ist geringer, die Qualität und Seriosität entsprechend höher. Die Wahrscheinlichkeit, dass man am Ende bei Abzockern landet und man wirklich mit echtem Geld spielen kann, ist verschwindend gering. Apple prüft hier bis heute einfach genauer. Tausende Apps werden regelmäßig abgelehnt. Und Verstöße mit einem Rauswurf aus dem AppStore bestraft. Und das Schärfste: Keine Apps vom Internet können installiert werden. Dies ist mit Apples Software unter keinen Umständen möglich.

Doch nicht nur der Gaming Bereich ist davon betroffen. Apple erlaubt viele grottenschlechten Spiele nicht, Apps die abstürzten, doppelt sind oder kopiert wurden. Bei Apple gibt es nur Apps und Programme, die man vorher geprüft hat. Google bietet mit dem Google Play Store hingegen nur eine Möglichkeit von Apps, keine Begrenzung. Zwar arbeitet man in Sachen Qualität der Apps seit 2017 daran, diese stärker zu kontrollieren, doch noch immer kommen bei Android deutlich leichter Scam Apps durch. Die Anzahl an Malware, die durch Google Play installiert wurde, hat sich 2018 sogar verdoppelt.

Grund und Fazit

Apple ist ein Kontrollfreak. Das hatte mit Steve Jobs angefangen und zieht sich bis heute durch alle Aktivitäten des Unternehmens. Das wird sich in Zukunft auch nicht ändern. Man wird auch in vielen Jahren keine Dritt Anbieter Software außerhalb von Apples Kontrolle auf sein iPhone laden können. Google ist das egal. Und auch das wird so bleiben.

Grundlegend anders zu iOS: Die Art der App Politik von Google
Artikel bewerten